FAQ

Rucksäcke

Was bedeuten die Schwierigkeitsgrade?

Schwierigkeitsgrade und Fitness: Schwierigkeitsgrade anzugeben ist eine schwierige Angelegenheit, kommt es doch sehr stark auch auf die eigene Einschätzung an, ob sich jemand eine bestimmte Tour zutraut. Im Folgenden möchten wir unser System der 5 Schwierigkeitsgrade erläutern.

Grad A: Einfach! Für Reisende jeder Kondition, die imstande sind, Stiegen zu steigen. Die Aktivitäten beschränken sich auf Besichtigungen und gemütliche Spaziergänge, zumeist ist man auf Stegen unterwegs, es müssen Stufen und Stiegen überwunden werden. Wir klassifizieren so in erster Linie unsere 1-Tages-Touren.

Grad B: Gemütlich! Für Reisende jeder Kondition, die leicht hügeliges Terrain zu durchqueren imstande sind. Die Wanderungen beschränken sich auf Tagestouren, meist nicht viel länger als 6 Stunden Gehzeit. Es ist nur ein leichter Tagesrucksack zu tragen. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind notwendig! In diese Klasse gehören all jene Touren, bei denen die Vulkane nicht bestiegen werden.

Grad C: Anstrengend! Für geübte Bergwanderer, die über gute Kondition verfügen. Dennoch sind keine speziellen technischen Fertigkeiten notwendig. Die Gehzeit ist an manchen Tagen gering, kann aber an einzelnen Tagen auch 10 Stunden erreichen. Die Route kann bis zu 1.800 Höhenmeter Auf- und Abstieg umfassen. Es ist nur ein Tagesrucksack zu tragen. Grad C klassifiziert all jene Touren, die eine oder mehrere Vulkanbesteigungen vorsehen, wobei die Vulkane Mutnovsky und Gorely weniger Ausdauer erfordern als die Vulkane Avachinsky und Tolbachik.
Da es bei den mit C gekennzeichneten Touren nur sternförmige Wanderungen gibt, die am Abend wieder zum Lager zurückführen, können auch einzelne Besteigungen ausgelassen und der Tag im Camp verbracht werden. Somit ist die Teilnahme an diesen Touren auch Personen möglich, die sich eher Grad B zutrauen. Eine begonnene Wanderung abzubrechen und unbegleitet zum Lager zurückzukehren ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich!

Grad D: Fordernd! In diese Kategorie fallen unsere Trekkingtouren: Sie sind für geübte Bergwanderer, die über einen höheren Level an körperlicher Fitness verfügen und gewohnt sind, mit schwerem Rucksack zu wandern. Dennoch sind keine speziellen körperlichen Fertigkeiten notwendig. Die Gehzeit beträgt etwa 6-10 Stunden täglich. Die Route kann bis zu 900 Höhenmeter Auf- und Abstieg umfassen. Das Gepäck ist selbst zu tragen, optional können Träger gemietet werden, die jedoch nur einen Teil des Gepäcks übernehmen. Rechnen Sie je nach persönlichem Gepäck mit einem Rucksackgewicht von 16-20 kg. Sie sollten vorbereitet sein auf mehrere aufeinanderfolgende Trekkingtage, manchmal in größerer Seehöhe. Ausdauer ist also wichtig. Die tatsächlichen Besteigungen der Vulkane erfolgen bei den Trekkingtouren jedoch meist nur mit kleinem Tagesgepäck und führen wieder zurück zum Basislager.Erholungstage sind jedoch im Tourverlauf vorgesehen.

Auch für unsere Heliski-Touren haben wir Schwierigkeit D vergeben, was in erster Linie bedeutet, dass Sie in jedem Gelände und bei allen Schneeverhältnissen Ihre Ski unter Kontrolle haben müssen!

Grad E: Anspruchsvoll! Für Alpinisten mit ausgezeichneter Fitness sowie Alpin-Erfahrung. Die langen Wanderungen führen oft steil bergauf oder bergab. Große Höhen in Verbindung mit unwirtlichen Wetterbedingungen erfordern viel Ausdauer. Meist wird an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ohne Erholungstage gewandert. Kletterkenntnis sowie der sichere Umgang mit Sicherungsgeräten, Pickel und Steigeisen ist Voraussetzung! Grad E klassifiziert die Expeditionen auf die Vulkane der nördlichen Vulkangruppe, die zwischen 4.000 und 5.000 m hoch sind.

Zurück